Wir übernehmen Verantwortung – als operativer, nachhaltiger und kapitalstarker Partner

Als langjähriger Partner für den deutschen Mittelstand sind wir uns bei ADCURAM unserer Vorbildrolle und Verantwortung für Umwelt, Mitarbeitende und Gesellschaft bewusst. Wer wirtschaftlich erfolgreich handeln will, benötigt nicht nur operatives Know-how und einen strategisch langfristigen Blick; es bedarf vor allem auch eines Bewusstseins für die Notwendigkeit nachhaltiger Unternehmensentwicklung. Seit unserer Gründung ist der Nachhaltigkeitsgedanke nicht nur integraler Bestandteil unserer Unternehmenswerte, sondern fest in Organisation und Prozesse innerhalb unserer Holding eingebunden. Bei ADCURAM arbeiten wir als Team daran, uns in den Bereichen Umwelt, soziale Verantwortung und Unternehmensführung kontinuierlich weiterzuentwickeln (ESG – Environment, Social Responsibility and Governance).

Unter folgendem Link finden Sie unser ESG-Framework als PDF zum Download.

Environment

Von einem nachhaltig orientierten Reise- und Ressourcenmanagement bis hin zur Förderung der Selbstverantwortung unserer Mitarbeitenden in puncto Klima und Energie: Bei ADCURAM und unseren Portfoliogesellschaften achten wir auf die Reduktion unseres CO2-Fußabdrucks und die Integration von Nachhaltigkeit in unseren Arbeitsalltag.

Social Responsibility

Unser erfahrenes Team bildet das Herzstück unserer Holding. Daher ist es uns bei ADCURAM ein besonderes Anliegen, durch vielfältige Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, einer modernen Work-Life-Balance sowie die Förderung von Diversität auch unserer sozialen Verantwortung gerecht zu werden. Caritative Aktionen, Geld- und Sachspenden gehören selbstverständlich dazu.

Governance

Eine Unternehmensführung nach modernen Grundsätzen ist nicht nur in wirtschaftlich unruhigen Zeiten von großer Bedeutung. Bei ADCURAM arbeiten wir intensiv daran, den stetig steigenden Anforderungen in Sachen Governance rund um Transparenz, Risikomanagement und Compliance gerecht zu werden und unsere Investitionskriterien kontinuierlich zu überarbeiten.

Wir ermöglichen unseren Beteiligungen langfristige Verbesserungen

Als erfahrener und verantwortungsvoller Partner wollen wir auch unsere Beteiligungen dabei unterstützen, nachhaltige Strategien langfristig zu etablieren und somit die Unternehmen mit Blick in die Zukunft weiterzuentwickeln. Durch den Transfer von ESG-Know-how oder die Finanzierung von Projekten mit besonders hohem Nutzen stärken wir unsere Portfoliogesellschaften und ermöglichen nachhaltiges Wachstum. So wollen wir auch in diesem Punkt unserer Rolle und Verantwortung als Gesellschafter gerecht werden.
In den folgenden Fallstudien möchten wir Ihnen drei Unternehmen aus unserem Portfolio vorstellen, die wir bei der Implementierung einer umfassenden ESG-Strategie unterstützt haben.

 

Fallstudie: Steinel

„Wir lösen die Dinge gemeinsam“

Der Nachhaltigkeit und dem Schutz unser aller Lebensgrundlage hat sich die Steinel Gruppe schon seit vielen Jahren verschrieben. Diese Mission begann bereits im Jahr 1987, als unsere Beteiligung die weltweit erste Sensorleuchte entwickelte. Das Licht schaltet sich nur ein, wenn es tatsächlich gebraucht wird. Zu seiner Zeit neu und revolutionär und vor allem ein frühes und klares Zeichen gegen Verschwendung von Energie und natürlichen Ressourcen.

Das jüngste Beispiel ist „Grünes Licht für morgen“. Steinels Beitrag für eine nachhaltige Zukunft und bedeutet eine deutliche Reduktion des CO2-Ausstoßes bei geringerem Energieverbrauch. Connected Lighting bietet hierfür die perfekte Lösung: Eine sensorgesteuerte LED-Beleuchtung, die sich dank lokaler Licht- und Anwesenheitssensorik und einer Bluetooth-Vernetzung immer nur dann einschaltet, wenn sie benötigt wird.

Die Denk- und Handlungsweise, Produkte und Leistungen ressourcenschonend herzustellen, bezieht sich bei der Steinel Gruppe nicht allein auf den Produktionsprozess, sondern setzt bereits bei der Entwicklung und dem Design der Produkte an. Ein nachhaltiger Produktlebenszyklus ist der Maßstab, eine stetige Verbesserung des Umwelt- und Energiemanagements das Ziel.

Bei Steinel steht der Mensch im Mittelpunkt – ob Mitarbeitender, Lernender, Führungskraft oder Erfinder – denn der langjährige Erfolg der Steinel Gruppe basiert auf menschlichen Erfindungen.

Die Gruppe verfolgt dabei ein klar definiertes Leitbild, das Grundwerte und Prinzipien enthält, die den Umgang miteinander und die übergreifende Zusammenarbeit bestimmen. Wiederholt wurde die Steinel Gruppe als „Ausgezeichneter Arbeitgeber“ oder „Top Company“ auf nationaler Ebene prämiert. Die Qualität des Arbeitgebers zeigt sich insbesondere in der Übernahmequote unter den Auszubildenden, die mit 90 Prozent auffallend hoch ist.

Die Integration dieser sozialen und ökologischen Belange ist das Fundament jeder nachhaltigen und verantwortungsvollen Unternehmensführung. Steinel stellt dies mit einem überzeugenden Compliance Management, der Vermeidung unnötiger Risiken, der Etablierung von Steuerungs- und Kontrollprozessen und der Schaffung von Transparenz sicher.

Belegt wird dies durch eine Reihe von unabhängigen Zertifizierungen, die sicherstellen, dass Verantwortliche und Belegschaft gleichermaßen ihrer unternehmerischen Verpflichtung nachkommen.

Fallstudie: Garbe-Gruppe

„Gelebte Nachhaltigkeit bei der Garbe-Gruppe“

Seit der Gründung vor rund 30 Jahren ist die Garbe-Gruppe der Überzeugung, dass ein verantwortungsvoller und schonender Umgang mit den natürlichen Ressourcen unserer Umwelt die Basis jedes wirtschaftlich erfolgreichen Handelns bildet. Ein Ideal, das nicht nur tief in der Unternehmensphilosophie unserer Beteiligung verankert ist, sondern sich zugleich im zentralen Geschäftszweck der Gruppe wiederfindet – dem Kreislaufwirtschaftsgesetz: Recycling von Rohstoffen zur Schonung natürlicher Ressourcen.

Recycling und Entsorgung bilden wichtige Eckpfeiler der täglichen Arbeit innerhalb der Garbe Gesellschaften. Gemeinsam mit ihren Tochterunternehmen ist die Garbe-Gruppe einer der leistungsstärksten Komplettdienstleister rund um Rückbau, Sanierung, Entsorgung und Recycling in Berlin und somit ein wichtiger Bestandteil der regionalen Kreislaufwirtschaft am Bau.

Auf seinen drei Recyclinghöfen bereitet die Garbe-Gruppe Baustoffe auf und stellt aus Bauabfällen qualitativ hochwertige und güteüberwachte Recyclingbaustoffe her. So wird der Verbrauch von natürlichen Ressourcen reduziert.

Zusätzlich werden durch die Verwendung von Recyclingbaustoffen lange Anfahrtswege von natürlichen Baustoffen verhindert und der CO2-Fußabdruck in der Baustoffindustrie verringert.

Die Garbe-Gruppe wirkt auch als Garten- und Landschaftsbauer direkt mit am Aufbau der „Grünen Lunge“ für Berlin, u.a. durch den Neubau und Erhalt von Parks und Grünanlagen für den Senat und die verschiedenen Bezirksämter. Daneben verfügt der Standort Wiesendamm über eine Photovoltaik-Anlage, die auch das Berliner Stromnetz mit grüner Energie versorgt.

Fallstudie: Schwabenhaus / Streif / Danhaus

„Energiesparen beim Hausbau“

Die Bedeutung von Nachhaltigkeit und einem bewussteren Umgang mit natürlichen Ressourcen hat in den vergangenen Jahren auch in der Fertighausbau-Branche kontinuierlich zugenommen. Unsere Beteiligung, die Fertighausgruppe bestehend aus Streif, Schwabenhaus und Danhaus, gehört mit ihren innovativen Konzepten zu den Vorreitern ihrer Branche.

Insbesondere Danhaus war dabei schon früh ein echter Vorreiter in Sachen Energiesparen: So ist jedes Danhaus  wahlweise ein KfW-55, -40 oder -40Plus Effizienzhaus. Dabei ist der Danhaus Polar-Wärmeschutz schon 100-fach durch Bauen am Polarkreis erprobt, sei es auf Grönland, Island oder in Skandinavien. Das „1Liter-Haus!“ von Danhaus ist im Vergleich sogar bis zu 90 Prozent effizienter als der gesetzliche Standard. Ein 1Liter-Haus mit einer eingebauten Luft-Direktwärmepumpe benötigt umgerechnet lediglich ca. 1 Liter Öl pro Quadratmeter/Jahr.

Auch bei der Streif Haus GmbH – das Unternehmen existiert bereits seit 1929 – nehmen Nachhaltigkeit und Wohngesundheit beim Hausbau einen großen Stellenwert ein. Die Entscheidung für den Bau eines modernen Hauses in Holztafelbauweise ist aktiver Umweltschutz, denn in einem Land wie Deutschland, mit seinem Reichtum an Wald, ist Holz ein sich immer wieder erneuernder Rohstoff.

„Nachhaltigkeit“ ist ein Begriff, der von der Holzindustrie geprägt wurde. Fertighäuser aus Holz sind in der Ökobilanz unschlagbar. Der aus Bäumen gewonnene Werkstoff speichert das CO2 auf ewig. Durch die Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen, vor allem zertifiziertes Holz, sind Fertighäuser ressourcenschonender als jedes Massivhaus.

Die Schwabenhaus GmbH bietet ihren Kunden verschiedene Energiesparpakete für eine maßgeschneiderte Effizienz. Moderne und innovative Energiesparpakete bedeuten folgerichtig ein Weniger an Energiekosten – ein Thema, aktueller denn je.

Durch die Nutzung zukunftsorientierter Technologien und eine wärmedämmende Bauweise erreichen die Häuser von Schwabenhaus die Energieeffizienzklasse A+ und den Effizienzhaus 55-Standard. Mehr noch: Auf Wunsch können Kunden ihr Schwabenhaus optional zum Effizienzhaus 40 oder 40 Plus machen – KfW-Förderung inklusive.

Immer für Sie da

ADCURAM Group

Theatinerstraße 7 | Arco Palais
Eingang Maffeistraße
80333 München
Germany

E-Mail: welcome(at)adcuram.com

Telefon: +49 89.20 20 95 90
Fax: +49 89.20 20 95 99